Wann? Wie viel? oder Rolling Stone

Neulich hatte ich eine Schulung über das Pensionssystem. Der Vortragende meinte voller Überzeugung, es gibt nur zwei Fragen die uns wirklich interessieren...  Wann? und Wie viel?

Wann kann ich in Pension gehen?

und

Wie viel bekomme ich dann?

 

Es gibt natürlich Ausnahmen, zum Beispiel die Rolling Stones, die sind knapp 80 und arbeiten immer noch.

 

Aber was unterscheidet uns Normalos von den Rolling Stones?

 

Abgesehen vom musischen Talent, dem Kontostand, den vielen Frauen und so. Die Antwort ist sehr einfach, sie "arbeiten" immer noch, weil sie das was sie machen wirklich lieben.

Ist es nicht traurig, dass die einzigen Fragen die uns interessieren auf das Ende des beruflichen Martyriums abzielen? Sollte es nicht unser Ziel sein etwas zu finden, was wir so gerne machen, dass sich die beiden Fragen in Luft auflösen, weil wir gar nicht aufhören wollen zu arbeiten?

 

Ich glaube fest daran, dass wir unsere eigenen Potentiale und Fähigkeiten auch beruflich leben sollten. Ich will diesen Traum nicht aufgeben, ich will mir am Lebensende nicht vorwerfen nicht alles dafür gegeben zu haben. Ich will nicht, dass auf meinem Grabstein steht: "Er war zu feig, seinem Herzen zu folgen".

 

Noch bin ich nicht angekommen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Beatrice (Donnerstag, 15 Dezember 2016 10:10)

    Weiter so... :-)

  • #2

    Küken (Donnerstag, 15 Dezember 2016 17:30)

    Hi Jobnomade,
    ich habe darüber nachgedacht, was mich von den Rolling Stones unterscheidet. Im Gegensatz zu denen habe ich nicht die Möglichkeit mir mal eine Auszeit zu gönnen. Vor jedem neuen Album steht meistens eine längere Ruhephase. Ich denke wir Normalos haben Jobs, die uns vom Inhalt prinzipiell interessieren. - Nur leider arbeiten viele für zwei oder drei, da jedes Jahr die Ziele vom Vorjahr übertroffen werden müssen. Im Hamsterrad gefangen heißt es dann weitermachen, schließlich gibt es heute viele Arbeitssuchende die nach meinem Job gieren.
    Und was für eine Wahl habe ich? Woher weiß ich ob mich ein anderer Job mehr erfüllen würde?