Unternehmen der Zukunft

 

Ein Ort, den die Menschen am Ende des Tages aufrechter verlassen, als sie morgens gekommen sind. Wo Menschen ermächtigt, ermutigt, begleitet und aufgerichtet werden. Wo ein Rahmen geschaffen wird, in dem sich Potentiale und Stärken entfalten können. Ein Ort, an dem sich Persönlichkeiten entwickeln. Wo Mitarbeiter in der Früh wissen warum sie aufstehen und dass es eine Bedeutung hat. Eine Plattform, wo jeder das leben kann, was für ihn als Mensch wichtig ist.

 

Klingt schön, oder? Vielleicht ein bisschen utopisch. Diese Worte stammen aber nicht von mir, sie kommen von einem Unternehmer, einem erfolgreichen. Bodo Janssen ist Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom. Nachdem eine Mitarbeiterbefragung katastrophale Ergebnisse lieferte, krempelte er die Firmenkultur komplett um, mit dem Ziel glückliche Mitarbeiter zu haben. Seitdem haben sich die Umsätze verdoppelt, Krankenstände reduziert, die Verweildauer der Mitarbeiter ist vier mal so lang wie im Branchenschnitt, die Mitarbeiterzufriedenheit stieg um 80 Prozent, die Anzahl der Bewerber um 500 Prozent.

Einen Großteil seiner Managementtätigkeiten vertraut er heute seinen Mitarbeitern an. "Wer loslässt hat die Hände frei. Meine Mitarbeiter können sowieso vieles besser als ich", sagt er.

Besonders spannend finde ich den Punkt der Persönlichkeitstrainings, „Curricula“ wird es genannt. Ziel ist, dass die Mitarbeiter wieder mehr zu sich finden und erkennen was für sie wirklich bedeutsam ist, ob die berufliche Situation noch zum persönlichen Lebensentwurf passt, auch mit dem Risiko, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

 

Es ist schön zu lesen, dass all die Dinge, an die ich glaube auch zu wirtschaftlichem Erfolg führen können.

 

Ja, Unternehmen sollten einen Rahmen bieten, dass Mitarbeiter ihre Fähigkeiten bestmöglich einbringen können.

Ja, Unternehmen sollten die Möglichkeit bieten, dass sich Menschen auch persönlich weiterentwickeln können.

 

Und ja, es zahlt sich aus, für beide Seiten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0