Podcastfolge 13: Q&A Kristiano Karibu - Ein Leben in der Wildnis

 

Ich mag Geschichten von Menschen, vor allem jene die abseits der Norm verlaufen, die von Kristiano gehört mit Sicherheit dazu. Er hat mit 15 die Schule abgebrochen und gelernt in der Wildnis zu leben und zu überleben.

 

Warum trifft man mit 15 so eine Entscheidung? Auf alles zu verzichten was unsere modernen Leben ausmacht und sich den Widrigkeiten der Natur auszusetzen.

 

Dunkelheit, Nässe, Kälte, Einsamkeit. 3 Jahre lang.

 

Was macht das mit einem Menschen? Was lernt man dabei? Was sind die schönen Seiten? Und wie lebt er heute?

 

Kristiano spricht über seinen Weg und sein Leben im Wald, über psychedelische Erfahrungen bei einem Ritual mit Kakao und Pilzen, über den Tod seines Bruders, über seinen Social Media Auftritt und seine Vision, einer Verschmelzung zwischen Natur und einem modernen Leben...

 

 

Seine Erfahrung während des Pilz-Rituals:

"Das was so berührend war, war die Intimität mit der Schöpfung, ich nenne es mal Mysterium.

Bei diesem Kakao- und Pilze-Ritual da bin ich gestorben,

ich hab gespürt wie meine Hände abfallen, wie meine Beine abfallen, wie Würmer durch meinen Kopf gehen,

aber ich war so in der Liebe, ich war so in der Kraft, ich war so im Geben,

ich hab mich aufgelöst für die nächste Generation.

Aus mir werden Bäume wachsen von denen die Zukunft essen wird oder die Tiere essen werden,

ich war so angeschlossen an den Kreislauf, da war das Sterben überhaupt kein Problem,

weil es ist Teil des ewigen Lebens, des ewigen Wandels."

Kristiano Karibu

 

Zeitangaben:

  • Leben in der Wildnis 1:10
  • Ausstieg mit 15 3:40
  • Reaktion der Eltern 5:40
  • 3 jährige Ausbildung in Italien 6:40
  • Spiritualität und Natur 14:05
  • Ritual mit Pilzen und Kakao 18:25
  • Tod des Bruders 23:30
  • Bei diesem Ritual bin ich gestorben 26:40
  • Oberkörperfrei nach Berlin 28:30
  • Echt sein auf social media 31:00
  • Vision "Dschungelcamp" 35:30

Viel Spaß beim Hören...

 

Links zu Kristiano Karibu:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0